Kopfschmerzen und Migräne

Wir sind Fachzahnärzte für Kieferorthopädie und daher keine Schmerztherapeuten im üblichen Sinne, aber…Die ursächlichen Beziehungen zwischen Störungen am Kieferorgan im weitesten Sinne = Kranio-Mandibuläres System (CMS) und Kopfschmerzen und Migräne sind so intensiv und häufig, dass wir vielen Menschen mit jahrzehntelangem Leiden dauerhaft helfen konnten. Das Problem ist in unserer Bevölkerung weit verbreitet und viele Spezialisten sind bemüht, das Leid der betroffenen Patienten zu lindern. Die Wartezimmer sind voll von Menschen, die auf ihrer Odyssee schon den einen oder anderen Spezialisten vergeblich aufgesucht haben. Spezielle Kopfschmerzkliniken und Ambulanzen zeugen von der Allgegenwärtigkeit dieser Beschwerden.

Kopfschmerzen

Chronische Kopfschmerzen

Chronische Kopfschmerzen können gravierende Folgen haben, so kann z. B. der unkontrollierte Schmerzmittelgebrauch indirekt erhebliche Nierenschäden hervorrufen. Bei rund 30 Prozent aller dialysepflichtigen Patienten, die Kosten von rund 300 Millionen Euro pro Jahr verursachen, gehen die Nierenschäden auf eine chronische Schmerzmitteleinnahme zurück. Einige typische Migränemittel stehen unter dem Verdacht, zunächst zwar wirksam zu sein, später aber bei längerem Gebrauch selber Migräne hervorzurufen. Auch wir haben kein Allheilmittel gegen den chronischen Kopfschmerz oder gegen die Migräne. Wir möchten aber deutlich hervorheben, dass die Bedeutung des Kieferorgans an der Entstehung von Kopfschmerzen und Migräne sowohl in der Ärzteschaft als auch unter Laien extrem unterschätzt wird.

Zusammenhänge

Es bedarf einer gründlichen Untersuchung um festzustellen, ob es Gründe gibt, die mit einiger Wahrscheinlichkeit annehmen lassen, dass die mögliche Ursache im Kieferorgan liegen könnte. Nur solche Kopfschmerzformen, die durchaus auch mit migräneartigen Symptomen auftreten, können im Rahmen einer Therapie nach dem Balance-Behandlungskonzept gelindert werden oder ganz verschwinden. Wir möchten aber noch einmal betonen, dass wir nicht direkt den Kopfschmerz behandeln, sondern das Kranio-Mandibuläre-System (CMS). Bei einer Heilung des CMS nach dem Balance-Behandlungskonzept erleben wir sehr häufig, dass Patienten mit Kopfschmerzen über eine rasche Linderung berichten.

Interdiziplinäre Zusammenarbeit

In vielen Fällen ist der Kopfschmerz durch mehrere Faktoren gleichzeitig und additiv bedingt, wobei die Fehler im CMS oft für die Entstehung der Schmerzen entscheidend sind. Aber auch andere allgemeinmedizinische Fehlfunktionen müssen berücksichtigt werden, um wirklich erfolgreich zu sein. D. h. es bedarf einer gleichzeitigen Zusammenarbeit von vielen Spezialisten wie z. B. Chirotherapeuten, Osteopathen, Ernährungsberatern, Ärzten für Naturheilverfahren etc. Diese multidisziplinäre Teamarbeit ist einer der Schlüssel zum Erfolg.  In der kieferorthopädischen Erstuntersuchung werden wir für Sie untersuchen, ob es aufgrund der Testergebnisse am CMS unter Einbeziehung unserer langjährigen Erfahrung  berechtigte Chancen für die Heilung oder Linderung  Ihres  Kopfschmerzes oder Ihrer Migräne durch eine kieferorthopädisch-funktionstherapeutische Behandlung nach dem Balance- Behandlungskonzept gibt. Sollten Zweifel an der zumindest teilweisen ursächlichen Beziehung des Kopfschmerzes zu den festgestellten Funktionsfehlern im CMS bestehen, werden wir Ihnen dies schon zu Anfang deutlich mitteilen und Sie an geeignete andere Spezialisten überweisen.